BTV Wettspielbestimmungen

Auszug aus den wichtigsten Grundregeln des BTV  

 

1.    Die Wettspiele beginnen  -falls nicht anders bestimmt oder vereinbart – zu der in der Ausschreibung für die jeweilige Spielklasse festgelegten Uhrzeit.

 

Bei Verspätung eines oder mehrerer Spieler können sich die Mannschaftsführer darauf einigen, für einen gemeinsam zu bestimmenden Zeitraum Nachsicht zu gewähren. Diese Vereinbarung ist dem Oberschiedsrichter mitzuteilen und muss im Spielbericht vermerkt werden.

 

Sind fehlende Spieler zum vereinbarten Zeitpunkt des Endes der Nachsicht noch nicht anwesend, so sind ihre Wettspiele verloren, ebenso alle nachrangigen Einzelspiele. ( Seite 71 / § 16.4 )

 

Der Oberschiedsrichter muss die Verspätung sofort in den Spielbericht eintragen und den Verlust  der entsprechenden Wettspiele feststellen, ansonsten verfällt der Anspruch!

 

2.    Oberschiedsrichter ist –falls kein geprüfter Oberschiedsrichter verfügbar ist- der Mannschaftsführer der Gastmannschaft. Als Stellvertreter wird in der Regel der Mannschaftsführer der Heimmannschaft eingetragen. Der Eintrag der Ober-schiedsrichter im Spielbericht ist vor Spielbeginn vorzunehmen.(Seite 83/§25)

 

3.    Die Einspielzeit beträgt maximal 5 Minuten (Seite 74./ 2.) Bei Witterungsbedingter Unterbrechung eines Wettspiels gelten folgende Regeln:  Bei einer Unterbrechung von 0 – 15 Minuten = Keine erneute Einspielzeit, bei einer Unterbrechung zwischen 15 – 30 Minuten =  3 Minuten Einschlagzeit, bei mehr als 30 Minuten Unterbrechung = 5 Minuten Einschlagzeit.

 

4.    Die Spiele beginnen mit den Einzeln in der Reihenfolge 2 / 4 / 6, dann 1 / 3 / 5 bei 6-Mannschaften, mit 2 / 4 und 1 / 3 bei 4-er Mannschaften.

 

Eine andere Reihenfolge kann von den Mannschaftsführern vereinbart werden.

 

5.    Der Mannschaftsführer der Heimmannschaft führt das Spielprotokoll, er sorgt für die Ballgestellung und hat eine aktuelle Ausfertigung der Wettspielbedingungen bei sich zu führen. ( Seite 85 / § 27 Abs. 3.)

 

6.    Für den Wettkampf einer Mannschaft dürfen nur Plätze gleicher Art der Ober-fläche benutzt werden. ( Seite 76 / 6. )

 

7.    Der Sieger der Platzwahl kann entweder die Platzseite, oder zwischen Aufschlag oder Rückschlag entscheiden. ( Seite 137 / § Regel 9 )

 

8.    Die Doppel müssen spätestens 30 Minuten nach Beendigung des letzten Einzels beginnen. ( Seite 74 / § 181 )

 

9.    Ein eventueller dritter Satz wird generell in einem Match Tie Break entschieden. (Einzel und Doppel)  ( Bis 10 Punkte, mit 2 Punkten Differenz )  ( Seite 79 )

 

10.  Wird nach einem Tie Break ein weiterer Satz gespielt, schlägt die Mannschaft auf, die im Tie break nicht den ersten Aufschlag gemacht hat.

 

11.  Damen und Herren ab der Altersklasse 40 und älter steht nach dem 2. Satz eine Ruhepause von maximal 10 Minuten zu. Juniorinnen und Junioren ( 12 Jahre und jünger ) steht nach dem 1. Satz eine Pause von 5 Minuten, nach dem 2. Satz eine Pause von max. 10 Minuten zu.

 

Damen haben Anspruch auf eine Toiletten- und zusätzlich eine Kleiderwechsel Pause. Diese Kleiderwechselpause muss während der Pause nach Abschluss eines Satzes genommen werden.

 

Im Doppel können maximal zwei Toilettenpausen je Team genommen werden.

 

Alle anderen Spielerinnen und Spieler haben keinen Anspruch auf eine Ruhe-pause. ( Seite 75 )

 

12. Hat ein Spieler einen Krampf, so muss das Spiel nach spätestens 3 Minuten fort- gesetzt werden!

 

13. Bei den Doppeln darf der an Position 1 gemeldete Spieler und gleicher Summe aller Platzziffern nicht das 3. Doppel spielen. (6-er Mannschaft)

 

Werden nur 2 Doppel gespielt (4-er Mannschaften) so darf der Spieler mit der Position Nr. 1 bei gleicher Summe der Platzziffern (also 1+4 und 2+3) auch das 2. Doppel spielen. ( Seite 73 )

 

  1. Wird von einem Spieler beim Schlag des Balles das Netz berührt, (Schläger oder Körperteile vom Spieler) bevor der gespielte Ball zwei mal aufgesprungen ist, gilt das als Fehler und der Punkt zählt für den Gegner!

 

  1. Bei Schlagen eines Balles darf nicht über das Netz gelangt werden!

Ausnahme: Spielt der Gegner einen Ball mit so einem Drall, dass er wieder in das Feld des Gegners zurückspringt, darf man über das Netz langen und den Ball spielen, am besten in die eigene Richtung ins Netz.

 

16. Jede Mannschaft erhält für einen Sieg 2 Tabellenpunkte, für ein Unentschieden (4-er Mannschaften) erhält jede Mannschaft 1 Tabellenpunkt. Bei gleichem Punktestand zählt die Differenz der Match-Punkte, dann die der Sätze. ( Seite 79 / § 23 )

 

 

Für die Klärung hier nicht enthaltener Regeln oder Im Zweifelsfall ist im Regelbuch des BTV nachzuschlagen!

 

BTV Wettspielbestimmungen 2014
BTV_Wettspielbestimmungen_2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 163.1 KB